MAHALE gGmbH

Laternenwerkstatt

Laternenwerkstatt

Alle Jahre wieder

– so ungefähr um den 11.11. des Jahres – feiert Köln nicht nur den Beginn der 5. Jahreszeit, sondern die Tabula Rasa auch ihr Laternenfest.

Hierfür braucht natürlich jedes Kind eine Laterne, ist ja klar.

Und wie Kinder so sind, hat da so jedes eine ganz eigene Vorstellung, was für eine Laterne es werden soll…

Dies stellt uns jedes Jahr aufs Neue vor eine tolle Herausforderung. Die Kinder bekommen zunächst die Möglichkeit ihre Wunschlaterne zu skizzieren. Nach dieser Skizze wird die Laterne dann konstruiert. Und es wirklich höchst erstaunlich wie viele Ideen da zu Tage kommen. Da fragt man sich doch wirklich wie andere es schaffen, sich auf eine zu einigen – wir definitiv nicht… Und das ist auch gut so!

Sommerfest in der Kita Rappelkiste

Verkehrsgarten – Hier haben Kinder Vorfahrt!

Unser Sommerfest

Am Vormittag wird fleißig der Garten geschmückt, dafür hat jede Familie einen Meter Wimpelkette (gebastelt, gestaltet, gekauft) mitgebracht. So schön sieht unser Garten damit aus.
Der neu gestalteten Verkehrsgarten mit abwechslungsreicher Straßenführung und realistischen Verkehrszeichen bildet das Motto des diesjährigen Sommerfestes. Hier macht Verkehrserziehung richtig Spaß und die Kinder können sicheres Verhalten im Straßenverkehr jederzeit erlernen und festigen.
In unserer selbstgebauten Waschstraße werden die Fahrzeuge nach einer turbolenten Fahrt auf dem Baggyparkour gewaschen und die Fahrzeugführer bekommen eine willkommene Abkühlung.
Im Autokino verzaubert die spannende Geschichte von der kleinen Schusselhexe die Kinder.
Die Kinder können ihr Geschick in der Bastelstraße oder beim Schubkarrenschieben oder –rennen beweisen.
Die beliebteste Attraktion an diesem Tag ist die eingezäunte Baustelle auf der zwei Bagger stehen. Hier dürfen die Kinder unter professioneller Anleitung selbst Steuern und Sand schaufeln.
Riesig freuen sich die Kinder, dass auch Polizei und Feuerwehr Zeit für unser Sommerfest gefunden haben.

Sommerspezial in der Kita Rappelkiste

Nachts im Mondenschein lag auf einem Blatt ein kleines Ei...

Nachts im Mondenschein lag auf einem Blatt ein kleines Ei ….

So beginnt die Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt, die eines der Höhepunkte in unserem Sommerspezial bildete. Alles drehte sich um die kleine Raupe: So konnten die Kinder auf eine Raupentorwand werfen, einen Kokonlauf absolvieren, obstige Leckereien genießen und Raupen aus und mit unterschiedlichen Materialien werkeln, die dann die Flure und Räume in der Kita schmückten.
Zur Zeit der Sommerferien gestaltet das Team der Rappelkiste jeden zweiten Mittwoch so kleine Feste rund um ausgewählte Themen wie in diesem Jahr das Raupen-, Wasser- und Neptunfest.

Kitaabschlussfest in der Kita Rappelkiste

Wir sind die Schulanfänger...

Zuckertüten- und Abschlussfest

Nun ist es soweit, die Löwengruppe verabschiedet sich vom Kindergarten. Alle sind eingeladen zum großen Abschlussfest und bekommen ein tolles Programm geboten. Auch alle anderen Kindergruppen haben etwas für die Löwen zum Abschied einstudiert. Die durch die Eltern selbstgestalteten Schultüten werden unter dem Zuckertütenbaum überreicht.

Damit eine Erinnerung an die Löwen bleibt, kleben alle 13 Schulanfänger ihre selbstgefertigten Keramikkacheln im Garten an den Bauwagen.

Das Abschlussfest bringt unheimlich Spaß, die Knabbereien und die Melonenbowle schmecken lecker. Die ganze Kita steht Kopf, denn verkleidet und lustig geschminkt geht es durch alle Räume und zwei/drei Streiche sind heute erlaubt und bringen den gwünschten Erfolg:

ALLE HABEN SPAß – wenn auch die eine oder andere Träne zum Abschied fließt…

Übernachtung in der Kita Rappelkiste

Eine Übernachtung in der Kita

Eine Übernachtung in der Kita – wie aufregend

Mit Hilfe der Kinder, Erzieher und Eltern wird der Bewegungsraum zum Indianerdorf mit Tipi, Zelten und Lagerfeuer. Auch die Kinder verwandeln sich in Häuptling, Indianer und Squaw.  Natürlich steht auch eine Schatzsuche/-rallye an. Der Schatz steckt tief im Sand vergraben, aber bleibt nicht unentdeckt.  Wer weiß, was sich noch so einbuddeln lässt…
Der Abend klingt mit Geschichten und Naschereien am leuchtenden Lagerfeuer aus. Die Traumfänger sorgen für schöne Träume. Die Nacht ist kurz und nach einem gesunden Frühstück kehren alle in den Kita-Alltag zurück.

Vielen Dank für diesen unvergesslichen Tag!

Kita Lurchi – Wir waren sportlich

Kita Lurchi beim Firmenlauf

Kita Lurchi beim Firmenlauf 2018

Zum fünften Mal in Folge trat am Mittwoch, den 13.06.18 ein Läufer-Team der Kita Lurchi beim LKZ-Firmenlauf an. Nach den Hitzeschlachten der vergangenen Jahre erwartete die 13 Läuferinnen und Läufer dieses Jahr bestes Laufwetter: wolkig bei 20 Grad. Entsprechend gut fielen dann auch die Ergebnisse aus: der schnellste Lurchi bewältigte die 3,5km lange Strecke um das Schloss Monrepos in unglaublichen 13 Minuten und auch manch anderer überraschte sich selbst mit seiner Leistung. Beim anschließenden gemütlichen Teil des Abends, mit Wasser und isotonischen Getränken, gab es zur Belohnung noch für alle ein Küsschen, natürlich eins von Ferrero.

Kita Lurchi beim Firmenlauf 2017

Der Firmenlauf der Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ) fand dieses Jahr bereits zum 6. Mal statt. Die Kita Lurchi stellte das 4. Jahr in Folge ein Team aus Läufer- und Walkerinnen, die sich dem 3,5km langen Rundkurs um das Schloss Monrepos stellten. Alle 26 „Lurchis“ kamen bei über 34 °C (!!!) Außentemperatur heil ins Ziel, besser noch: es wurden super Zeiten gelaufen!

Die Kita Rappelkiste feiert den Kindertag

Ein Fest zum Kindertag

Wir feiern den Kindertag…

 

Projekt Farben

Projekt Farben

Tag 1: Das Farbenversteck - Ist Schwarz immer schwarz?

Schwarz ist ein Gemisch aus vielen Farben, die durch die Methode der Chromatographie sichtbar gemacht werden können. In unserem Experiment werden wir die Farben eines einzelnen schwarzen Filzstiftes voneinander trennen und für uns sichtbar machen.

Wir starten mit den Kindern in die Thematik, in dem wir auf unserem Tisch lediglich einen schwarzen Filzstift und ein rundes Blatt weißes Filterpapier nebst einem Glas Wasser für jedes Kind anbieten. Über unseren Leitsatz „Ist Schwarz immer schwarz?“ sammeln wir Ideen und Wissen.

Im nächsten Schritt führen wir ihnen eine Methode vor, bei der man die Farbe Schwarz neu betrachten und definieren kann. Auf dem Filterpapier, in dessen Mitte ein Loch geschnitten ist, wird um dieses Loch herum ein schwarzer Strich gemalt. Ein gedrehtes Filterpapier wird nun durch das Loch gesteckt, somit beide Filterpapiere verbunden, und danach in ein Glas Wasser gestellt.

Das Wasser saugt sich langsam an dem Stiel aus Filterpapier herauf. Irgendwann trifft es auf das runde Filterpapier und auf den Filzstiftkreis. Das Wasser löst die Filzstiftfarben unterschiedlich gut auf und transportiert sie unterschiedlich weit an den Rand des runden Filterpapiers. Wir stellen fest, dass die Farbe Schwarz sich zusammensetzt aus mehreren Farben, die sich nun separieren.

Im Anschluss an die Beobachtung dieses Experimentes führen die Kinder dies nun selbständig durch. Die Kinder können selbstverständlich auch mit anderen Farben experimentieren, sollte die Frage danach aufkommen.

Tag 2: Die Farbwanderung

Bunt ja bunt sind alle meine Blumen? Unter diesem Motto steht unser heutiges Experiment. Auf unserem Impulstisch steht eine Glasvase mit weißen Tulpen. Daneben stehen Reagenzgläser und Pipetten,dazu einige mit farbiger Tinte gefüllte Glasschalen. Zum Einstieg fragen wir die Kinder nach ihren Ideen bezüglich der dargebotenen Materialien. Impulsfragen unsererseits könnten sein: „Welche Tulpenfarben kennt Ihr? Können wir weiße Tulpen bunt machen und wenn ja, wie?“

Im folgenden Verlauf werden wir dies erforschen und ausprobieren.

Wir füllen ein wenig Wasser in die Reagenzgläser und geben noch einmal so viel farbige Tinte dazu.
Den Stil einer Tulpe schneiden wir schräg an und stellen sie in das Reagenzglas. Nun heißt es abwarten. Die Blume saugt das eingefärbte Wasser bis zur Blüte auf und verändert sich.

Da es einige Zeit dauert bis sich bei diesem Experiment ein Ergebnis zeigt, werden wir über den gesamten Tag die Blumen beobachten.

Während der Wartezeit können die Kinder die vom Vortag getrockneten eingefärbten Kaffeefilter nach eigenen Vorstellungen und Ideen zu einem Kunstwerk verarbeiten. Kreativmaterialien wie Pappe, Kleber, Schere usw. stehen zur Verfügung.

Tag 3: Die Farbmagie - können Farben tanzen?

Auf dem Tisch stehen 4 Teller, ein Glas mit Wattestäbchen, Spülmittel und eine Karaffe mit zimmerwarmer Milch, Glasschalen mit Lebensmittelfarben und Pipetten.

Wie bereits an den vorherigen Tagen werden wir thematisch einige Impulsfragen stellen und den Dialog eröffnen. Z.B. „Welche Farbe hat Milch? Können wir Milch färben und zum tanzen bringen?“

Wir füllen etwas Milch in die Teller. Mit den Pipetten geben wir Farbkleckse hinein. An der Grenze von Milch und Luft besteht eine Oberflächenspannung. Die Milch verhält sich dadurch wie eine gespannte elastische Folie, auf der die Farbe schwimmt. Danach tränken wir das Wattestäbchen im Spülmittel und tauchen es in die Farbkleckse. Das Spülmittel löst die Spannung auf. Die Farben verbinden sich, treiben wieder auseinander, sind in steter Bewegung – sie „tanzen“. Durch die unterschiedliche Zusammensetzung der einzelnen Farben verbinden sich einige, andere stoßen sich ab. Es ergeben sich ständig neue Farbzusammenstellungen und -verläufe. Das Experiment kann immer wieder aufgefrischt und verändert werden durch die erneute Zugabe von Farben oder Spülmittel.