In unserem Garten wächst etwas zum Fühlen, Riechen, Essen und Schmecken

In unserem Kita-Garten gibt es seit Mai einen „Kümmergarten“. Als erstes heben wir ein Stück der Wiese mit dem Spaten aus, um an die Erde zu kommen. So entstehen drei Beete, die wir mit Steinen umranden. Dort können wir Sprösslinge einpflanzen und in den nächsten Monaten beobachten, was so alles wächst: Salat, Paprika, Tomaten, Bohnen, Möhren und Riechpflanzen wie Zitronenmelisse, Salbei und Thymian.
Die Tomatenpflanzen und die Pfefferminze sind ein Geschenk von unseren Nachbarn.
Was brauchen Pflanzen alles zum Wachsen? Erde, Wasser, Sonne.
Wir beobachten die Pflanzen im Garten und sehen, wie die Tomaten langsam rot werden. Die Gurken kann man kaum sehen, so viele Blätter wachsen dort. Und die Bohnen? Auch die spielen Verstecken.
Wir erkennen: Wachsen braucht seine Zeit.
Während der Vorschulübernachtung ernten wir den Blattsalat. Daraus machen wir einen leckeren Salat zu den Grillwürstchen und Stockbrot.
Es macht Spaß die Tomaten zu pflücken. Wir fragen uns: „Kann man grüne Tomaten essen?“
Auch die Möhren ernten wir. Es ist gar nicht so einfach, sie aus dem Boden zu ziehen.