So langsam werden wir immer mehr Wölfe, lernen und kennen und  finden zueinander. Um uns allen das Kennenlernen zu erleichtern und damit wir uns in der Gruppe einfinden, üben wir den Umgang miteinander und sprechen gemeinsam im Morgenkreis darüber wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu unterstützen, zu helfen wenn jemand etwas nicht alleine kann und füreinander da zu sein. Wir entwickeln Ideen dafür und können uns somit im Alltag gegenseitig an unsere Vereinbarungen im „Umgang miteinander“ erinnern.
Mit einer Bilderbuchbetrachtung im Morgenkreis finden wir einen anschaulichen und unterhaltsamen Zugang zu diesem Thema. In dem Buch „Die Schnetts und die Schmoos“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson geht es um „Grete und Bernd, die auf einem Stern Sehrsehrfern leben. Grete ist ein Schnett, Bernd ein Schmoo. Niemals, so wird gewarnt, dürfen die roten Schnetts und die blauen Schmoos miteinander spielen. Das war schon immer so. Und wenn es nach den andern ginge, würde das auch so bleiben. Aber Grete und Bernd kümmert das nicht. Sie lernen sich kennen und sie verlieben sich…“
Wir lernen durch dieses Buch, dass wir alle unterschiedlich sind und jeder auf seine Art und Weise besonders und einzigartig ist und auch sein darf und  dass wir trotz der Unterschiede miteinander befreundet sein können und miteinander spielen.
Anschließend wird es noch bunt in einer kleinen Farb-Spielerei! Jeder sucht sich eine Farbe aus. Diese Farbe steht für die Einzigartigkeit jedes einzelnen. Danach sucht sich jeder eine Partnerin oder einen Partner und die Partner geben sich ein „High Five“ mit der farbigen Hand. Dabei merken wir sofort, dass die beiden Farben zusammen eine neue wunderschöne Farbe ergeben, diese zeigt dann die Gemeinsamkeit und das was uns verbindet.