Projekt der Pferdchengruppe aus der Kita Rappelkiste:

Musik machen / Musik erleben

 

Pling, Plong, Klirr, Surren, klopfen, klatschen….so klingt Musik. Doch wie können wir sie selbst erzeugen?

Wie spielt man eine Gitarre?

Wie erzeugt man einen Ton aus der Flöte?

Warum kommt kein Ton aus der Triangel wenn man sie festhält?

Diese und noch mehr Fragen hatten unsere Kinder aus der Gruppe. Sie nahmen sich Holzbausteine und schlugen sie aneinander. Sangen dazu, tanzten und bewegten sich.

Also planten wir gemeinsam mit den Kindern ein musikalisches Projekt mit vielen Liedern, Bewegungs – und Klatschspielen und Bastelangeboten.

In einem großen Kreis haben wir die Kinder gefragt welche Instrumente sie kennen, wie man sie spielt, aus welchem Material sie bestehen, welche Größe sie haben. Die Kinder wussten schon viel. Danach wurden die Instrumente ausprobiert.

Nun wurde es Zeit mal zu schauen ob Alltagsgegenstände aus dem Raum auch Geräusche erzeugen können. Wir nahmen Schüsseln, Plastikbesteck, Besteck aus Metall, Metalldosen, Metallschüsseln, Siebe und Messbecher und spielten darauf herum. Dazu sangen wir unser Lied: „ In jeder Kita gibt es Instrumente“

Auch das Leise und Laut spielen oder langsam und schnell übten wir und die Kinder erkannten, je doller sie spielten wurde es lauter. Spielten sie jedoch langsam und tippten sie Gegenstände nur leicht an war es leise. So wurde die Gruppe zum Orchester und die Erzieherin zum Dirigenten. Es wurde auch mal gewechselt, sodass die Kinder sich auf ein Kind aus der Gruppe als Dirigent einlassen mussten und auf deren Signale genau schauen sollten.

Gemeinsam mit den Kindern machten wir einen Ausflug in die Hochschule für Musik Hanns-Eisler. Dort führten Studenten der Hochschule für die Kinder ein Stück auf mit Instrumenten und gesanglicher Untermalung.

Zurück in der Kita haben die Kinder begonnen ihre eigenen Instrumente zu basteln.